Wie man tolle Hochzeitvideos filmt: Komplette Einführung für Anfänger

Wondershare Editor Von Oct 30,2015 15:39 pm

Jeder Videofilmer träumt davon, eine Hochzeit zu filmen, aber ziemlich viele scheitern für gewöhnlich daran. Dies ist wirklich eine schmerzende Erkenntnis, wenn man bedenkt, dass man nur eine Chance für die perfekte Aufnahme hat und dass man keine Wiederholungen wie bei anderen Aufnahmen machen kann. Der Videofilmer hat daher die noble Pflicht, sicherzustellen, dass sie nicht nur gute Aufnahmen machen, sondern auch die besten Highlights des Tages hervorheben, um das Pärchen an den Tag zu erinnern und zukünftigen Generationen von diesem besonderen Tag zu berichten. Hier ist eine komplette Einführung für Anfänger, die jeder verwenden kann, um sofort ein Profi darin zu werden, Hochzeitvideos zu filmen.

Die Erwartungen und Versprechungen des Pärchens

Es ist nicht möglich, jede Minute der Hochzeit filmen einzufangen, und das ist eine Sache, die Ihre Kunden oder das Pärchen wissen muss. Sie sollten Ihre Erwartungen nicht sprengen, indem Sie versprechen, alles aufzunehmen, sondern ihnen eher zu verstehen geben, auf welche wichtigen Teile Sie sich konzentrieren. Diese beinhalten die Vorbereitung, die Zeremonie und die Hochzeitsparty. Tatsächlich sind Hochzeitsvideos für gewöhnlich zwischen 45 Minuten und drei Stunden lang, und das reicht einfach nicht, um jede Sekunde des Ereignisses festzuhalten.

Wählen Sie Ihre Ausrüstung und Stil

Essentielle Ausrüstung für eine Hochzeitsaufnahme sind eine Kamera, ein Stativ, Kopfhörer, Akkus, ein Mikrofon und eventuell verschiedene Linsen. Man benötigt auch andere nicht-essentielle aber sehr empfohlene Gegenstände wie eine Belichtung an der Kamera, ein Halbkugelstativ und ein kabelloses Mikrofon. Man ist eventuell auch verleitet, das ganze Belichtungssystem mitzunehmen, aber das ist nicht empfohlen, da man während der Aufnahme leicht und mobil sein sollte. Außerdem ist das Verwenden des zur Verfügung stehenden Lichts weniger invasiv und führt zu natürlicheren Ergebnissen im Vergleich zu professioneller Videobelichtung.

Die Dreibeinstative und Einbeinstative sind ein Muss, da diese sehr nützlich dabei sind, für Stabilität zu sorgen und wacklige Aufnahmen zu vermeiden. Sie sind auch praktisch, um die Kameras an der richtigen Position zu halten, wenn die Zeremonie lang dauert und Ihre Hände müde werden. Genauso wichtig sind die verschiedenen Linsen, die man einsetzt. Man sollte sich für geeignete Linsen mit der richtigen Brennweiten und Öffnungen entscheiden. Diese sollten durch den Stil vorgegeben sein, für den man sich bei der Aufnahme entscheidet.

Die richtigen Aufnahmen hinbekommen

Sobald man seine Ausrüstung geregelt und man sich auf einen bevorzugten Aufnahmestil festgelegt hat, ist es an der Zeit, die Kameras anzuwerfen! Als Videofilmer sollte man nicht zur gleichen Zeit wie die Hochzeitsgemeinde am Ort sein. Man muss vorher da sein und sich mit dem Hochzeitsplaner oder der amtierenden Pfarrerschaft über das Hochzeitsprogramm kurzschließen.

Der Kern davon ist zu erfahren, wo die Braut und der Bräutigam eintreten, wie die Platzverteilung ist und ob es besondere Aktivitäten außerhalb der geplanten für diesen Tag gibt. Mit diesen Informationen entscheidet man sich für die besten Stellen, wo man seine Kameras positioniert, und man weiß auch, zu welcher Zeit man wo sein sollte, um die besten Aufnahmen zu bekommen. Kleiner Tipp: Immer das Hochzeitsprogramm bei sich haben.

Während der Zeremonie

Bevor die Zeremonie beginnt, muss man seine Kamera am Eingang, den die Braut und der Bräutigam verwenden, testen. Idealerweise baut man sie irgendwo hinter dem Altar auf, damit man gute und direkte Aufnahmen von den Teilnehmern bekommen kann, während sie eintreten. Bevor die Teilnehmer eintreten, sollte man sicherstellen, ein paar Nahaufnahmen der Dekorationen, der Blumen und einen Teil des Publikums zu machen.

Während die Teilnehmer eintreten, sollte man sie fotografieren, wenn sie den Gang runterlaufen. Folgen Sie nicht jedem Individuum mit der Kamera, es sei denn er macht etwas Einzigartiges, das es wert wäre, allein aufgenommen zu werden. Ansonsten sollte man an einer festen Stelle stehen und Medium Shots machen, indem man jedem ermöglicht, in und aus dem Fokuspunkt zu laufen.

Wenn man den Eintritt der Braut aufnimmt, sollte bereits eine Kamera auf den Eingang gerichtet sein. Während sie den Gang runterläuft, machen Sie Medium Shots von ihr. Sobald sie zum Altar kommt, Höflichkeiten mit dem Bräutigam austauscht und dann zum amtierenden Pfarrer geht, wechseln Sie Ihre Position entweder zur linken oder zur rechten Seite des Altars. Dort bekommt man die besten Aufnahmen von der Braut und dem Bräutigam, gerade wenn sie sich das Jawort geben.

Hier sind einige Aufnahmen, die man während der Zeremonie nie verpassen sollte:

  • Eintritt der Braut, während sie den Gang hinunterläuft
  • Der Bräutigam, wenn er die Braut zum ersten Mal sieht
  • Das Jawort
  • Den Kuss
  • Die frisch Verheirateten, während sie nach dem Austausch der Schwüre zurücklaufen

Die Hochzeitsparty

Die Hochzeitsparty ist für gewöhnlich ein bisschen lässig mit vielen lustigen Dingen, die es wert sind, aufgenommen zu werden. Es ist empfohlen, den Ort für die Hochzeitsparty im Vorfeld zu kennen und die besten Plätze für seine Ausrüstung auszusuchen. Man sollte sicherstellen, alle Highlights zu filmen, wie zum Beispiel den Eintritt des Pärchens, das Anschneiden der Torte, den Toast, den ersten Tanz und auch den Brautstraußwurf. Vergessen Sie nicht, ein paar Nahaufnahmen des Veranstaltungsorts, vom Urkundenbuch, von der Torte vor dem Anschnitt, von den Tischen, den Einladungen und anderen Dingen, die wichtig aussehen, zu machen.

Es ist außerdem empfohlen, dass man nicht zu sehr auf Leute achtet, die gerade essen oder sich bekleckern. Es wäre peinlich für solche Leute, sich in dem Video zu sehen, und Ihre Führung und Professionalität könnte angezweifelt werden.

Dem Fotografen folgen

Zum Schluss wäre es noch eine gute Idee, dem Fotografen zu folgen. Während der Zeremonie und der Hochzeitsparty macht der Fotograf bestimmte Fotos und es wäre eine gute Gelegenheit, ein schönes Video von der Party und den frisch Verheirateten zu machen. Man kann die Fotografen zu seinem Vorteil nutzen und nach deren Schnappschüssen noch ein paar Sekunden filmen.

Bearbeitung

Sobald man seine Rohdateien hat, wird das finale Video durch die Bearbeitung bestimmt. Diese muss strukturiert sein, damit die Geschichte der chronologischen Abfolge der Ereignisse dieses Tages folgt.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, in eine professionelle Videobearbeitungssoftware zu investieren. Es gibt ziemlich viele, die man verwenden kann, einschließlich Filmora Wondershare Video Editor, Pinnacle Studio 16 Ultimate, AVS Video Editor, Adobe Premier Elements, Final Cut Pro X, iMovie 11, Corel Video Studio Pro und viele weitere.

Bei der Bearbeitung sollte man darauf achten, keine geschützten Bilder, Videoclips oder Hintergrundmusik zu verwenden. Verwenden Sie nur lizenzfreie oder welche, für die Sie die Rechte erworben haben. Eine einfache Suche bei Google zeigt Ihnen eine Unmenge an Quellen, wo Sie lizenzfreies Material für Marketingzwecke finden können.

Letzten Endes muss man daran denken, dass dies der wichtigste Tag im Leben des Pärchens ist. Respekt und Professionalität muss Hand in Hand gehen. Streben Sie immer nach den besten Aufnahmen und stecken Sie all Ihre Gedanken, Bemühungen und Energie da rein. Am Ende des Tages hat man ein Hochzeitsvideo, welches das Pärchen leiben wird, und Sie werden immer stolz auf Ihre Arbeit sein und darauf, Teil des Erfolgs von diesem großen Tag gewesen zu sein.

Starten Sie jetzt Ihr Videoprojekt dadurch,
Filmora zu kaufen oder die Testversion kostenlos herunterzuladen.