FilmoraGo

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen
Wondershare Filmora
Der beste Video Editor für Youtuber
  • Eine breite Unterstützung für verschiedene Formate
  • Intuitive Benutzeroberfläche und leistungsstarke Videobearbeitungsfunktionen
  • Über 800 atemberaubende Effekte für verschiedene Nischen nach deiner Wahl
  • Direktes Hochladen auf YouTube oder Speichern auf gängigen Videoformaten

Unterschiede zwischen Zoomobjektiv und Festobjektiv: Welches ist das beste für YouTuber/innen?

Oct 21, 2021• Bewährte Lösungen

Als YouTuber/in ist es eine gute Idee, die Funktionsweise deiner Kamera zu verstehen, da du sie oft benutzen wirst. Wenn du deine Videos mit einer DSLR drehst, musst du den Unterschied zwischen den beiden Kategorien von Kameraobjektiven kennen. Die meisten Kameras haben nur ein eingebautes Objektiv, aber bei einer DSLR wählst du das Objektiv aus, das du verwenden möchtest.

Du kannst viele verschiedene Objektive für deine DSLR kaufen und sie alle haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Bilder, die du aufnimmst. Alle diese Objektive fallen in eine von zwei Kategorien: Fest oder Zoom. Mit Zoom-Objektiven kannst du einen Teil deines Bildes vergrößern und verkleinern. Feststehende Objektive können eine Menge interessanter Effekte haben, aber sie zoomen nicht. Die eingebauten Objektive der meisten Nicht-DSLR-Kameras sind allesamt Zoom-Objektive, an die du dich wahrscheinlich eher gewöhnt hast.

Die Möglichkeit zu zoomen ist praktisch, aber auch Festobjektive haben ihre Vorteile. Dieser Artikel zeigt dir die Unterschiede und erklärt, welche Art von Kameraobjektiv sich am besten für YouTube eignet.

Kameraobjektive im Vergleich: Zoomobjektiv vs. Festobjektiv

Download Win Version Download Mac Version

Was muss ich über Festobjektive wissen?

Erfahrene Videofilmer/innen behaupten oft, dass das Objektiv wichtiger ist als das Kameragehäuse, weil ein gutes Objektiv die Qualität des Filmmaterials verbessern kann. Foto- und Videokameraobjektive sind nach denselben Prinzipien konstruiert. Das bedeutet, dass jedes Objektiv, das mit deiner DSLR-Kamera kompatibel ist, sowohl Standbilder als auch bewegte Bilder aufnehmen kann.

Alle Objektive haben unterschiedliche Brennweiten, und ein Festobjektiv ist einfach ein Objektiv mit einer festen Brennweite. Festobjektive werden auch als Prime-Objektive bezeichnet, die einen bestimmten Blickwinkel haben. Wenn du also zum Beispiel ein 35-mm-Objektiv hast, kannst du die Brennweite nicht verlängern oder verkürzen.

Wenn du dich auf Festbrennweiten verlässt, lernst du, das perfekte Objektiv für jede Aufnahme auszuwählen. Viele Leute schätzen die Fähigkeiten und die Kreativität, die in diese Auswahl einfließen können.

Was sind die Vorteile eines Objektivs mit fester Brennweite? Um die Antwort auf diese Frage zu finden, müssen wir uns einige Eigenschaften von Festbrennweiten ansehen:

Atemberaubende Leistung: Videos, die mit einem Festbrennweitenobjektiv aufgenommen wurden, sind bekanntermaßen schärfer und visuell ansprechender als Videos, die mit einem Zoomobjektiv aufgenommen wurden. Die feste Brennweite erfordert unglaublich präzises Glas, weshalb die meisten Festbrennweiten eine Bildqualität liefern, die der von High-End-Zoomobjektiven entspricht.

Festbrennweiten-Objektive sind klein und leicht: Wenn du oft Videos im Freien drehst, weißt du wahrscheinlich, dass das Gewicht ein Problem sein kann. Mit festen Objektiven kannst du das Gewicht reduzieren, das du bei der Aufnahme von Videos oder Fotos mit dir herumtragen musst, aber sie sind nicht so vielseitig wie Zoomobjektive.

Üben, üben, üben: Eine Aufnahme zu komponieren, einen guten Winkel zu finden oder zu lernen, wie du die beste Kameraposition für jede Szene findest, sind wichtige Fähigkeiten. Wenn du ein Festbrennweiten-Objektiv verwendest, bist du gezwungen, einen Ort zu suchen, an dem du die Kamera physisch platzieren kannst, um die gewünschte Aufnahme zu machen, anstatt Bilder zu komponieren, indem du einfach hinein- oder herauszoomst. Es ist eine Herausforderung, aber eine Herausforderung, die es wert ist, angenommen zu werden.

Kreative Ergebnisse: Blende Ermöglicht es dir, zu kontrollieren, wie viel Licht du in die Kamera lässt. Festbrennweiten-Objektive können eine Blendenöffnung von bis zu f/1.2 haben, was sie bei schlechten Lichtverhältnissen extrem nützlich macht. Feste Objektive haben außerdem eine geringe Schärfentiefe, so dass du sie für eine schöne Hintergrundunschärfe verwenden kannst.

Kosteneffizienz: Kameraausrüstung kann ziemlich teuer werden, aber wenn du nach einer Möglichkeit suchst, Geld für Objektive zu sparen und trotzdem eine atemberaubende Bildqualität zu bekommen, sind Festbrennweiten die beste Lösung. Hochwertige Festbrennweiten gibt es schon für ein paar hundert Euro, während du für ein Zoomobjektiv derselben Qualität viel mehr ausgeben müsstest.

Nachteile von Festbrennweiten-Objektiven:

  • Actionszenen zu drehen, bei denen du die Brennweite schnell ändern musst, ist fast unmöglich.
  • Die Kamera an der perfekten Stelle zu platzieren, um die beste Aufnahme zu machen, ist vielleicht nicht an allen Drehorten möglich.

Wenn du nur Festbrennweiten hast, brauchst du auf jeden Fall mehr als eine und wirst dir wahrscheinlich ein Set zusammenstellen wollen. Jedes Mal, wenn du dein Objektiv wechselst oder deine Kamera an einen besseren Ort bewegst, während du ein festes Objektiv verwendest, hätte dir ein Zoomobjektiv Zeit und Mühe ersparen können. Viele Fotografen und Videofilmer nehmen sich aber gerne diese Zeit und Mühe. Festbrennweiten sind günstiger als Zoomobjektive, allerdings musst du mehr davon kaufen. Mit Festbrennweiten kannst du Effekte wie Bokeh oder Hintergrundunschärfe erzeugen und die zusätzliche Planung deiner Aufnahmen kann eine künstlerische Ebene hinzufügen.

Was muss ich über Zoom-Objektive wissen?

Zoom-Objektive sind allerdings teurer als Festbrennweiten Objektive und sie können nicht dieselben Effekte erzielen. Mit einem Zoom-Objektiv kannst du den Hintergrund nicht unscharf machen oder einen Bokeh-Effekt erzeugen, weil die meisten Zoom-Objektive keine ausreichend große Blendenöffnung haben.

Ein Zoom-Objektiv ist einstellbar. Anstatt das perfekte Objektiv für eine Aufnahme zu wählen, kannst du so lange hinein- oder herauszoomen, bis alles genau so ist, wie du es willst.

Kameraobjektiv

Das macht Zoom-Objektive vielseitiger. Wenn du dein Objektiv nicht einstellen kannst, musst du den perfekten Abstand zu deinem Motiv finden, um es scharf abzubilden oder das Objektiv deiner Kamera wechseln. Mit einem Zoom-Objektiv kannst du einfach zoomen.

Im Gegensatz zu Festbrennweiten kannst du bei Zoomobjektiven die Brennweite durch Drehen des Fokusrings verändern. Tele-, Weitwinkel- oder Mittelbereichsobjektive können auch Zoomobjektive sein, die es dir ermöglichen, die Eigenschaften von Tele-, Weitwinkel- und Mittelbereichsobjektiven zu kombinieren. Einfach gesagt, kannst du mit demselben Zoomobjektiv eine Vielzahl von Aufnahmen mit unterschiedlichen Brennweiten machen.

Mit den meisten Zoomobjektiven kannst du nicht nur die Brennweite einstellen, sondern auch die Blende verändern, aber ihr maximaler f-Wert liegt unter dem professionellen Standard. Durch die begrenzte Blendenöffnung wird die Leistung von Zoomobjektiven bei schlechten Lichtverhältnissen leicht verringert. Sehen wir uns an, welche weiteren Vorteile Zoomobjektive zu bieten haben.

Flexibilität und Anpassungsfähigkeit: Wenn du am Set bist, musst du dich schnell auf neue Situationen einstellen können, sodass ein Wechsel der Brennweite innerhalb weniger Sekunden den Unterschied ausmachen kann. Während du bei Festbrennweiten ständig zwischen den Objektiven wechseln musst, kannst du mit Zoomobjektiven ganz einfach die optimale Brennweite für die Szene finden, die du aufnimmst.

Technologien zur Bildstabilisierung: Fast alle modernen DSLRs haben ein eingebautes Bildstabilisierungssystem, aber auch einige Zoomobjektive verfügen über leistungsstarke Technologien, die die Auswirkungen von Kameraerschütterungen auf die von der Kamera produzierten Aufnahmen reduzieren. Die Bildstabilisierungsfunktionen von Zoomobjektiven können wichtig sein, wenn du mit kurzen Verschlusszeiten fotografierst.

Zeit und Platz sparen: Wenn du nur mit Festbrennweiten arbeitest, musst du ständig die Objektive wechseln, was bedeutet, dass du eine Menge Objektive zu jedem Drehort mitnehmen musst. Mit Zoomobjektiven kannst du weniger Ausrüstung mitnehmen und sparst dir den Zeitaufwand für den Objektivwechsel bei jeder neuen Aufnahme.

Die Nachteile von Zoom-Objektiven:

  • Wenn du ein gutes Zoomobjektiv kaufen willst, musst du viel Geld ausgeben, denn einige High-End-Modelle können ein paar Tausend Dollar kosten. Günstige Zoomobjektive bieten eine deutlich schlechtere Bildqualität als Festbrennweiten.

Festobjektiv vs. Zoomobjektiv: Was ist das Beste für deinen Youtube-Kanal?

Welche Art von Linse für dich und deinen YouTube-Kanal besser geeignet ist, hängt davon ab, welche Art von Kanal du hast.

Viele Vloggerinnen und Vlogger verwenden bei jedem Vlog die gleiche Kameraeinstellung. Zum Beispiel: Beauty-Gurus, Meinungs-Vlogger und sogar einige komödiantische Vlogger neigen dazu, sich an ein Hauptset zu halten. Wenn du zu einem dieser Genres gehörst oder zu einem anderen Vlogging-Genre, in dem du dich nicht viel bewegst, dann kann ein festes Objektiv all deine Bedürfnisse erfüllen. Du musst nicht zoomen können, wenn sich dein Bild nie ändert.

Du wirst immer noch eine Reihe von Festbrennweiten brauchen, wenn du eine andere Art von Video machen willst oder wenn du deine Kamera zum Fotografieren verwenden willst.

Wenn du dich für Vlogging interessierst, aber nicht vorhast, dich für Videos oder Fotografie im Allgemeinen zu interessieren, ist ein Zoom-Objektiv vielleicht besser für dich geeignet. So kannst du eine Vielzahl von Aufnahmen machen, ohne viel zu planen. Wenn du gerne unterwegs filmst, ist es viel einfacher, mit einem Zoom-Objektiv zu reisen als mit einer Kiste voller Festbrennweiten. Vlogger, die sich viel bewegen, wie z.B. Reisevlogger und einige Alltagsvlogger, brauchen auch eher eine Zoomfunktion.

Festbrennweiten- oder Zoom-Objektiv, welches sollte ich für meine Vlogs verwenden?

Kameramänner und -frauen benutzen selten ein Objektiv, um heran- oder herauszuzoomen, denn Kamerabewegung im Kino bedeutet, dass du die Kamera physisch bewegen musst. Die großen Blendenöffnungen und die niedrigen Preise sind einer der Gründe, warum Festbrennweiten bei allen Arten von Videoproduzenten so beliebt sind. Außerdem kann die geringe Schärfentiefe, die Festbrennweiten bieten, erstaunliche visuelle Effekte erzeugen, wenn du Porträts fotografierst. Deshalb ist ein Festbrennweitenobjektiv eine gute Wahl für alle Vlogs im Studio, bei denen es nicht viel Bewegung gibt.

Wenn du hingegen viel unterwegs bist und nicht oft an Orten fotografierst, an denen du leicht Zugang zu vielen verschiedenen Objektiven hast, ist ein Zoomobjektiv einfach die bessere Wahl. Du kannst eine Aufnahme viel schneller komponieren und bist besser für den dokumentarischen Stil der Videografie gerüstet. Abgesehen vom Preis gibt es keine weiteren Gründe, warum du nicht ein Zoomobjektiv für deine Videoaufnahmen verwenden solltest.

Download Win Version Download Mac Version