filmora go
Filmora for mobile

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen

Wondershare Filmora

Einfache und leistungsfähige Videobearbeitungssoftware

  • Erstellt coole Videos mit MotionTracking, Keyframing, Farbanpassung usw.
  • Verschiedene Effekte und Effekte-Paket stehen hier zur Verfügung
  • Videos mit GreenScreen, Split-Screen, AI Porträt einfach bearbeiten.

Tipps zur Videobearbeitung vor der Bearbeitung des ersten Entwurfs

Maria Wiedermann
Maria Wiedermann Veröffentlicht am 30-11-2022, Aktualisiert am 30-11-2022

Egal, ob Ihr Video kurz oder lang ist, Sie sollten es besser und ansprechender gestalten. Die Videobearbeitung umfasst die Manipulation Ihrer Videos, durch die die gewünschte Transformation erreicht wird und Sie jede Bewegung Ihres Videos auf eine bevorzugte Weise zur Geltung bringen können. Bei der Videobearbeitung geht es darum, das Video zu kürzen, die Geschwindigkeit zu ändern und das Video in einem nahtlosen Fluss zu organisieren. Kurz gesagt, je besser die Schnitte Ihrer Videos sind, desto besser wird Ihre Botschaft/Geschichte vermittelt.

Video-Bearbeitungstipps

Teil 1: Was Sie vor der Bearbeitung des ersten Entwurfs wissen sollten

Sie haben Ihr Video gedreht und sind nun mit der Nachbearbeitung des Videos beschäftigt. Machen Sie sich keine Sorgen! In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie den ersten Entwurf Ihres Videos bearbeiten.

Starten Sie ein Videoprojekt

Mit Ihrem Smartphone und Ihrer Digitalkamera können Sie mehrere Videos aufnehmen, aber was nun? Sie machen sich an die Bearbeitung Ihres ersten Entwurfs, indem Sie eine geeignete Plattform oder Software auswählen und dann können Sie sich zurücklehnen und sehen, wie die Software Wunder an Ihren Rohvideos vollbringt. Wenn Sie mit der Bearbeitung beginnen, wählen Sie Ihre Präferenzen für die Videobearbeitung aus und lassen dann einfach die Tools für die Videobearbeitung ihre Arbeit tun.

Machen Sie sich mit dem Arbeitsbereich der Videobearbeitungssoftware vertraut

Videobearbeitungssoftware bietet anpassbare Arbeitsbereiche für verschiedene Bearbeitungsaufgaben. Der Software-Arbeitsbereich rationalisiert Routinevorgänge, die Sie mit Clips durchführen, wie das Bearbeiten von Clips, das Erstellen von DVD- und Blu-ray-Menüs und das Teilen von Filmen. Indem Sie die Panels so anordnen, wie es Ihrem Arbeitsstil am besten entspricht, können Sie Ihren Arbeitsbereich individuell gestalten. Die zusätzlichen Panels passen sich automatisch an das Fenster an, wenn Sie sie neu anordnen. Für verschiedene Aufträge, z.B. einen für die Bearbeitung und einen für die Vorschau, können Sie mehrere Arbeitsbereiche erstellen und speichern.

Verstehen der Zeitleiste

Die Zeitleiste Ihres Videos ist das Rückgrat Ihres digitalen Videobearbeitungsprozesses. Die Zeitleiste wird so genannt, weil die verschiedenen Videoausschnitte horizontal aneinandergereiht werden. In einer Videobearbeitungssoftware ist die Zeitleiste der Ort, an dem Sie Ihre Videoclips anordnen und alle Änderungen planen, die Sie vornehmen möchten. Während Sie arbeiten, sehen Sie jeden einzelnen Ihrer Video- und Audioclips, Effekte und Übergänge chronologisch von Anfang bis Ende sortiert. Alle Grundlagen der Videobearbeitung, einschließlich des Neuordnens, Trimmens und Verbesserns Ihres Materials, sind verfügbar. Um eine Vorschau auf das Ergebnis Ihrer Anpassungen zu erhalten, können Sie Ihr Projekt auch an einem beliebigen Punkt in der Zeitleiste abspielen.

Clips zur Zeitleiste hinzufügen

Wenn Sie die Idee hinter einer Zeitleiste verstanden haben, müssen Sie als nächstes Clips in Ihre Zeitleiste einfügen. Bevor Sie Clips zu Ihrer Zeitleiste hinzufügen, sollten Sie jeden Clip beschriften. Auch wenn es nach viel Arbeit aussieht, wird es später einfacher sein, alle Clips zu finden, wenn Sie an einem großen Projekt arbeiten. Nachdem Sie das Filmmaterial gesammelt und benannt haben, fügen Sie wichtige Clips am Anfang der Zeitleiste ein, um die allgemeine Struktur und Reihenfolge des Videos festzulegen.

Tools zum Bearbeiten

Neben den grundlegenden Funktionen zum Schneiden, Trimmen und Zuschneiden bietet Videobearbeitungssoftware eine Vielzahl professioneller Bearbeitungstools, die Ihre Videos 10x besser aussehen lassen. Anstatt zum Beispiel einen Clip in einen Haufen kleiner Clips und unerwünschter Lücken zu zerschneiden, verwenden Sie das Ripple Edit Tool, um Ihre Zeitleiste sauber zu halten. Das bedeutet, dass das Trimmen eines Clips einen Welleneffekt in der gesamten Zeitleiste auslöst und alle anderen Clips in eine neue Position in der Zeitleiste verschiebt.

Auch bei der Arbeit mit langen Zeitleisten ist das Razor Tool sehr hilfreich, denn Sie können den Clip, den Sie ausschneiden möchten, auswählen, indem Sie das Razor darüber ziehen. Das Razor Cut ist also das richtige Tool, wenn Sie in Ihren Videos schnell viele Schnitte machen müssen.

Audio und Video synchronisieren

Sie wissen bereits, wie ärgerlich es sein kann, wenn Audio und Video nicht synchronisiert werden, während Sie einen Podcast anhören oder einen YouTube-Vlog ansehen. Die Videobearbeitungssoftware bietet hilfreiche manuelle und automatische Synchronisierungstools. Für Anfänger kann es zwar ein bisschen anstrengend sein, aber der Ansatz "Licht, Kamera, Action" funktioniert am besten bei der Synchronisierung Ihres Tons mit Ihrem Video. Um Audio zu synchronisieren, müssen Sie zunächst Audio aufnehmen und können dann durch Abgleich der auf Ihrer Zeitleiste angezeigten Wellenlängen das Audio mit Ihrem Video synchronisieren.

Bearbeiten Sie das heruntergeladene Gesprächs-/Interview-Material

Mit professionellen Tools zur Videobearbeitung können Sie jetzt "Talking Head"-Videos erstellen, wenn Sie Ihr Fachwissen als YouTube-Vlogger weitergeben oder Mitarbeiterschulungen durchführen möchten. Talking-Head-Videos sind eine fantastische Möglichkeit, den Verstand und das Herz anzuregen und gleichzeitig die Merkfähigkeit der Lernenden in diesem digitalen Zeitalter zu erhöhen.

Außerdem können Sie mit anderen Videoschnitt-Tools Ihre Interviewaufnahmen bearbeiten und müssen sich dabei nicht mit Zeitstempeln, dem Schneiden oder Zusammenfügen von Videos oder dem Erstellen von Übergängen zwischen Clips herumschlagen, sondern Sie bearbeiten einfach die Abschrift des Videos und das Video passt sich entsprechend an.

Video-Eigenschaften: Skalierung, Position, Deckkraft

Alle Bildschirmaufnahmen, kamerabasierten Videos, importierten Videoclips und Textbildclips können mit Hilfe der Videoeigenschaften visuell verändert werden. In Videobearbeitungssoftware werden mehrere Videoeigenschaften angeboten, darunter Skalieren, Positionieren, Drehen, Ändern der Deckkraft, Ändern des Reflexionsgrads und des Schattens. Darüber hinaus können Sie mit den Videoeigenschaften auch das Video als Ganzes bearbeiten oder nur einen Clip aus dem Video ändern.

Arten von Schnitten: Gerader Schnitt, J-Schnitt, L-Schnitt, etc.

Die verschiedenen Arten von Schnitten, die bei der Videobearbeitung verwendet werden, sind eine effektive Methode, um die Übergänge in Ihrem Video hervorzuheben. Im Grunde genommen verbinden diese Schnitte zwei oder mehr Clips über Audio miteinander. Professionelle Editoren bezeichnen diese Schnitte als "Split Edits". Die gebräuchlichsten Schnitte sind der J-Cut und der L-Cut. Sie helfen dabei, den Fluss des Inhalts zu mischen und die Erzählung auf dem Bildschirm in Bewegung zu halten. Im Grunde genommen sind diese Bearbeitungen notwendig, damit Ihre Szenen warm und authentisch wirken.

Teil 2: Praktische Tipps zur Videobearbeitung

Wählen Sie die richtige Software

Der Einstieg in die Videobearbeitung für Anfänger basiert auf einem gemeinsamen Schritt: Sie müssen Ihre Software oder Ihren Arbeitsbereich kennen. Die Auswahl einer geeigneten Software für die Bearbeitung Ihres Videos ist der erste Schritt zur Optimierung Ihres Videobearbeitungsprozesses. Obwohl alle Programme häufig die Tools enthalten, die Sie für gewöhnliche Videobearbeitungen benötigen, können Sie ein Programm aufgrund seiner Nützlichkeit, seiner digitalen Oberfläche und seiner Funktionen den anderen vorziehen. Anstatt einfach nur die neueste und angesagteste Videobearbeitungssoftware zu verwenden, sollten Sie die Funktionen auswählen, die Ihnen und Ihrem Bearbeitungsstil entsprechen.

Verwenden Sie einen schnellen Computer

Langsames Rendering behindert den Videobearbeitungsprozess und andere Befehle, die an den Computer gegeben werden. Aus praktischer Sicht ist es empfehlenswert, dass Ihr Computer unabhängig vom Computermodell oder der Version Ihrer Software effizient ist, damit Sie leicht auf Ihre Dateien und Software zugreifen können und Ihre Exportzeit verkürzt wird. Mit einem langsamen Computer werden Sie sich auf jeden Fall festgefahren fühlen und die Komplikationen bei der Videobearbeitung werden Sie in Ihren Träumen verfolgen.

Video-Bearbeitungstipps

Tutorials zur Videobearbeitung ansehen

Keiner von uns ist ein Profi, bevor er etwas so weit geübt hat, dass er alles darüber weiß. Die Videobearbeitung erfordert sowohl technisches Wissen als auch Ihre Kreativität, daher sollten Sie es besser nicht auf eigene Faust versuchen. Eine kleine Anleitung kann Ihnen sicher helfen, die Grundlagen der Videobearbeitung zu verstehen. Auf YouTube, in Vlogs und auf Webseiten für Bildungszwecke finden Sie eine Vielzahl hilfreicher Anleitungen für die Erstellung hervorragender Videos. Die meisten Tutorials, die Sie im Internet finden, sind kostenlos, so dass Sie sie jederzeit zur Hand haben.

Holen Sie die Projektdateien

Die meisten Anfänger in der Videobearbeitung ziehen es vor, dieselben Projektdateien zu verwenden, die auch in den Tutorials behandelt werden. Ihre Arbeit wird exakt dem Beispiel der Demo entsprechen, was Ihnen hilft, die Schritte zu verstehen. Genau aus diesem Grund können Sie in vielen Tutorials die Projektdateien herunterladen. Sobald Sie diese Technik beherrschen, können Sie den Vorgang mit Ihren eigenen Videodateien wiederholen.

Für eine Geschichte bearbeiten

Eine der wichtigsten Lektionen, die Sie aus diesem Artikel lernen sollten, ist, dass Sie Ihr kreatives Ziel nicht aus den Augen verlieren dürfen, nämlich eine wunderbare Geschichte oder Botschaft mit Ihrem bearbeiteten Video zu erzählen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihren Film visuell ansprechend und dramaturgisch fesselnd gestalten, um die richtigen Emotionen zu wecken und Ihre gewünschte Botschaft zu vermitteln. Nutzen Sie Ihre praktischen und technischen Fähigkeiten, um Ihr Publikum zu beeindrucken, anstatt einfach nur eine riesige Menge an Effekten hinzuzufügen.

Behalten Sie einen effizienten Arbeitsablauf bei

Wenn Sie ein kompetenter Editor werden wollen, müssen Sie nicht nur systematisch und organisiert vorgehen, sondern auch über eine Bearbeitungssoftware verfügen. Wenn Sie Ihre Projekte und Dateien in Ordnern ablegen, die Sie immer wieder verwenden können, ist das eine Möglichkeit, Ihren Prozess zu rationalisieren. Außerdem empfiehlt es sich, Ihre Projekte und Dateien auf einer externen Festplatte oder einem USB-Stick zu speichern, falls Sie den Zugriff auf Ihre aufwändig gestalteten Projekte verlieren.

Video-Bearbeitungstipps

Verwenden Sie Tastaturkürzel

Tastaturkürzel beschleunigen den Prozess der Videobearbeitung und sparen Ihnen viel Zeit. Verschiedene Tastenkombinationen sind mit verschiedenen Videobearbeitungsprogrammen kompatibel; einige wenige sind in jeder Software gleich. Versuchen Sie nicht, alle diese Abkürzungen auf einmal in die Tat umzusetzen. Beginnen Sie mit einer kleinen Anzahl und fügen Sie nach und nach weitere hinzu, wenn sie instinktiv werden. Sie werden schneller vorankommen, wenn Sie bei der Bearbeitung Ihres Videos weniger die Maus benutzen.

Lernen Sie wichtige Begriffe

Als Anfänger möchten Sie vielleicht keinen Kloß im Hals haben, der durch das komplizierte Wörterbuch einer Videobearbeitungssoftware verursacht wird. Es gibt einige allgemeine Begriffe für die Videobearbeitung, die sich auf die Videografie als Ganzes beziehen, sowie Begriffe für die Videobearbeitung, die sich speziell auf den Prozess der Bearbeitung von Filmmaterial beziehen. Sie müssen zunächst lernen, was diese Begriffe bedeuten. So möchten Sie vielleicht wissen, was Begriffe wie "Seitenverhältnis, B-Roll, Bitrate, Nahaufnahme, Komprimierung, Zuschneiden und Komposition" bedeuten.

Farbkorrektur Ihrer Clips

Haben Sie ein langweiliges Video? Vielleicht ist es ein wenig zu langweilig oder die Farben stechen nicht so stark hervor, wie sie sollten? Ein wichtiger Schritt ist die Änderung der Farbe des Videos. Dies hilft, die Sättigung zu reduzieren und Ihr Video zu beleben. Es gibt jedoch einige Farbkorrektur-Voreinstellungen, auf die Sie in verschiedenen Videobearbeitungsprogrammen leicht zugreifen können.

Video-Bearbeitungstipps

Wählen Sie gute Musik

Haben Sie schon einmal eine Werbung auf YouTube oder anderen sozialen Medienplattformen ohne Audio-Hintergrund gesehen? Vielleicht möchten Sie es einfach überspringen, weil das Video, das scheinbar ansprechend sein mag, Sie nicht beeindruckt. Die Abstimmung und Ergänzung Ihres Videos mit einer Musik im Hintergrund ist wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Das ist ein großes Plus, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu gewinnen. Es ist jedoch wichtig, dass die von Ihnen gewählte Musik zu Ihrer Videodatei passt und die Mehrheit anspricht. Wählen Sie also gute Musik, um Ihre Videos auszuschmücken und Emotionen bei Ihrem Zielpublikum auszulösen.

Text und Grafiken hinzufügen

Manche Menschen fühlen sich eher zu textlichen Beschreibungen als zu visuellen Darstellungen von Inhalten hingezogen. Es ist wichtig, dass Sie unter Berücksichtigung der Vorlieben der Mehrheit wichtige Details in Ihr Video einbauen, die Ihr Publikum in mehreren Dimensionen ansprechen können. Je nach Art des Films, den Sie drehen, müssen Sie neben dem Titel, dem Vor- und Nachspann (für die Ausstrahlung) und dem Abspann möglicherweise noch weiteren Text einfügen. Sie können jedoch mit Ihrem Bearbeitungsprogramm umwerfende Bilder erstellen, wenn Sie Lust dazu haben.

Webversionen exportieren

Wenn Ihr Film fertig ist und exportiert werden kann, möchten Sie ihn natürlich mit der höchstmöglichen Videoauflösung exportieren. Wenn der Film in den Kinos und auf Ultra-HD-Leinwänden gezeigt werden soll, ist dies zweifellos die beste Vorgehensweise. Sie sollten jedoch auch kleinere Versionen in höherer Qualität exportieren, um die Betrachtung in der heutigen Zeit zu vereinfachen, in der Videoprojekte in der Regel online und in den sozialen Medien beworben werden.

Das Ziel bei der Erstellung einer Datei für das Web ist es, die hohe Qualität beizubehalten und sie gleichzeitig nicht zu groß für den Upload und die Online-Anzeige zu machen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie unsicher sind, welche Export-Einstellungen Sie verwenden sollen. Webseiten wie Facebook, YouTube und Vimeo bieten alle vorgeschlagene Exporteinstellungen, die Ihnen bei der korrekten Größenänderung Ihrer Inhalte helfen.

Teil 3: 10 fortgeschrittene Bearbeitungstipps für Profis

Wir alle haben bestimmt schon einmal mit Tools zur Videobearbeitung experimentiert. Aber jetzt ist es definitiv an der Zeit, ein Profi zu werden. Keine Sorge, der Prozess ist nicht so beängstigend, wie wir ihn uns vorstellen. Dieser Artikel ist Ihre beste Anlaufstelle, um einige gute Anleitungen zu erhalten, wie man ein Video-Editor wird und zwar ein Profi-Video-Editor.

  1. Heben Sie Titel hervor

Sie sind geschickt in der Videobearbeitung, aber wirken Ihre Titel nicht ein wenig... unfertig? Finden Sie diese unteren Drittel eintönig und langweilig? Konkurriert Ihre Typografie mit Ihren Bildern um Aufmerksamkeit? Es scheint, dass Sie von einigen grundlegenden Ratschlägen für die Gestaltung von Titeln profitieren würden und zum Glück haben wir welche für Sie. Ihr Titel muss für die Mehrheit lesbar sein. Wählen Sie bei der Auswahl der Texte immer einen sicheren Weg, z.B. ist eine serifenlose Schriftart in der Regel eine sichere Wahl für Videos. Sie können auch Text animieren, um ihn hervorzuheben, so dass er noch fesselnder wirkt.

  1. Video in Text- oder Logoeffekte einfügen

Videos passen zu Ihrer Marke und Ihren Inhalten, wenn Sie sie mit einem bestimmten Logo oder Texteffekten versehen. Fast alle Video-Editoren erlauben diese Funktion, so dass die Identifizierung Ihres Werks erhalten bleibt und das Urheberrecht geltend gemacht werden kann, wenn Sie feststellen, dass Ihre Inhalte kopiert oder manipuliert wurden.

  1. Fügen Sie Streulicht, Filmbrände und Linsenreflexe hinzu.

Indem Sie einzigartige Übergänge in Ihre monotonen Videos einbauen, können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer im Handumdrehen gewinnen. Lens Flares, Streulicht und Filmbrände können zu einem einzigartigen Look führen, lassen sich aber nicht immer einfach in der Kamera natürlich hinzufügen. Einige der besten Videobearbeitungsprogramme, mit denen Sie Lens Flares, Light Leaks und Film Burns hinzufügen können, sind: Free 4K Light Leaks - RocketStock, Motion Array Free Light Leaks, WZZLY Free Light Leaks, LIGHT LEAK FILM OVERLAY und viele mehr.

  1. Fügen Sie den Vintage-Look alter Filme hinzu

Die schnellen Filter der Instagram-Kategorie sind heute weit verbreitet, aber was Ihre Videos natürlicher und ansprechender macht, ist das Hinzufügen einiger Voreinstellungen, die fast jeder Video-Editor bietet. Diese Voreinstellungen verleihen Ihren Videos einen klassischen, alten Filmlook, indem sie Farbkorrektureffekte, Framerate-Einstellungen, Overlays und Seitenverhältnis-Hacks manipulieren. Einige beliebte Effekte aus alten Filmen finden Sie in der Software VSDC, VEED, Adobe Premium Pro und vielen anderen in der Liste.

  1. Type-on-Effekt hinzufügen

Ein Type-On-Effekt, der Ihren Videos hinzugefügt wird, macht Ihre Inhalte besser verständlich. Indem Sie in einem beliebigen Video-Editor auf "Texteffekt hinzufügen" klicken, können Sie Ihren Videos einen Type-On-Effekt hinzufügen und der Gesamtstruktur Ihres Videos eine hinreißende Komponente verleihen.

  1. Vergrößerungs- oder Verkleinerungseffekt

Mit der Funktion zum Vergrößern oder Verkleinern (falls vorhanden) in Ihrer Videobearbeitungssoftware können Sie jeden Teil Ihres Videos schnell und einfach vergrößern. Einige der besten Videobearbeitungsprogramme, die diese Spezifikation aufweisen, sind: Wondershare DemoCreator Zoom in Video Effect, DaVinci Resolve, Wondershare Filmora, Windows Movie Maker und Apowersoft Bildschirmrecorder.

  1. Benutzerdefinierter Wipe On/Off Enthüllungseffekt

Der Wipe On/Off Reveal-Übergang oder -Effekt ist eine der frühesten Methoden, um von einer Szene zu einer anderen überzugehen. Ein Objekt (in der Regel eine Linie) bewegt sich über den Bildschirm und enthüllt die nächste Szene, während es gleichzeitig die vorherige Szene entfernt (oder wischt). Wenn sie richtig eingesetzt werden, können sie einen sehr starken Effekt erzeugen. Er beinhaltet kreative Ein- und Ausblendungsübergänge, um einen dramatischeren Look zu erzielen.

  1. 4k, 8k, HD-Auflösung

Die neuesten Videobearbeitungsprogramme bieten die Möglichkeit, Ihr bearbeitetes Video in mehreren Formaten zu exportieren. Die meisten professionellen Videobearbeiter bevorzugen dabei die Formate 4k, 8k und HD-Auflösung. Es ist wichtig, dass auch nach dem Hochladen des Videos auf eine Plattform die Pixel nicht abnehmen und die Qualität des Videos erhalten bleibt. Das ist zwar für den Betrachter attraktiv, aber je höher die Auflösung, desto mehr Daten müssen Sie verarbeiten. Es wird empfohlen, eine Standardauflösung zu wählen, um das Video auf verschiedenen Computern abspielen und wiedergeben zu können.

Video-Bearbeitungstipps
  1. B-roll

B-Roll ist ein sekundäres Video, das häufig als Zwischenschnitt verwendet wird, um Kontext und visuelles Interesse zu Ihrer Geschichte hinzuzufügen. Der Begriff stammt aus den frühen Tagen Hollywoods, als es noch eine A-Roll gab, die das primäre Videomaterial war und eine B-Roll, die als sekundäres Videomaterial diente. Auf diese Weise können Sie Ihr Video in verschiedenen Dimensionen visualisieren und ihm einen realistischeren Look verleihen, der die Zuschauer fesselt.

Video-Bearbeitungstipps
  1. Komprimierungsrate, Bit-Tiefe, Bit

Die Menge der Daten, die die Kamera pro Sekunde aufzeichnet, wird als Bitrate bezeichnet. Jede einzelne Sekunde eines Videos unterliegt einer umfangreichen Datenverarbeitung durch Kameras. Je höher die Qualität des Videos ist, desto höher ist auch die Bitrate. Die Bittiefe bezieht sich auf die Anzahl der Farben, die Ihre Kamera pro Pixel lesen kann. Übliche Bittiefen sind 8-Bit und 10-Bit, die es einer Kamera ermöglichen, 256 Millionen bzw. 1,07 Milliarden Farben zu lesen. Um Ihr bearbeitetes Video hochzuladen, ist in der Regel eine Komprimierung erforderlich, um die Auflösung in Internetqualität umzuwandeln, damit der Upload einfacher wird, ohne die Videoauflösung zu verzerren.

Maria Wiedermann
Maria Wiedermann Redakteur
Weiterteilen:
Weiterteilen:
filmora logo filmora logo
  • ㆍ1000+ Effetke.😆
  • ㆍEinfach bedienen.😘
  • ㆍBoris&NewBlue unterstützt.😍
100 % Sicherheit | Ohne Werbung