FilmoraGo

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen

Kostenloser YouTube-Geldrechner

Dec 18, 2020• Bewährte Lösungen

Die meisten YouTuber haben damit angefangen, weil sie es einfach lieben, Videos zu machen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und ihre Ideen auf eine so kreative Weise zu verwirklichen. Aber kurz darauf stellt sich für fast alle YouTuber die Frage, ob sie auf YouTube Geld verdienen können, und um welche Summen es überhaupt geht.

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Geld Sie mit Ihrem Kanal verdienen könnten, oder sich einfach nur überlegen, ob sich das aufgebaute Publikum als eine Einnahmequelle lohnt, haben wir genau das Richtige für Sie. Wir haben den YouTube-Geldrechner entwickelt, ein simples Tool, mit dem Sie auf einen Blick sehen, wie viel Geld Sie mit Ihren Videos und dem Kanal verdienen könnten.

Ihnen könnte auch gefallen:Das komplette Handbuch der YouTube-SEO >>

Werfen Sie jetzt einen Blick auf den YouTube-Geldrechner und entdecken Sie Ihr Potential, Einnahmen aus Ihrer YouTube-Leidenschaft zu generieren.

YouTube-Geldrechner

Unser YouTube-Geldrechner nimmt die Zahlen der typischen täglichen Einnahmen und errechnet daraus die potenziellen Einnahmen basierend auf Ihrem geschätzten CPM. Sie fragen sich sicherlich: "Was ist denn ein CPM?". CPM steht für Cost Per Mille, wobei Mille auf Latein ein Tausend bedeutet. Es ist also einfach nur das Geld, das die Werbetreibende Ihnen pro tausend Aufrufe Ihres Videos zahlen.

Wenn Sie Ihren CPM noch nicht kennen, machen Sie sich keine Sorgen. Unser Tool liefert Ihnen eine geschätzte Umsatzberechnung, die auf einem gemeinhin akzeptierten Bereich von CPM-Wert für die Anzahl Ihrer Videoaufrufe basiert. Mit diesem Wert kann der YouTube-Geldrechner für Sie die täglichen, monatlichen und jährlichen potenziellen Einnahmen pro Video und Kanal berechnen. Schauen wir es uns also an:

  • 1. Geschätzter YouTube-Umsatz pro Video
  • 2. Geschätzter YouTube-Umsatz pro Kanal
  • 1. Geschätzter YouTube-Umsatz pro Video

    Um mit dem YouTube-Geldrechner eine geschätzte Umsatzberechnung für ein einzelnes Video zu erhalten, geben Sie einfach die Soll- oder Ist-Anzahl der Aufrufe pro Tag und die CPM-Raten an. Wenn Sie Ihren CPM nicht kennen, wählt das Tool automatisch einen typischen Wertebereich basierend auf der Anzahl der Aufrufe aus.

    Spielen Sie mit den Werten gerne herum, um zu sehen, welche Auswirkungen eine andere Anzahl von Aufrufen oder ein anderer CPM-Bereich haben. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass diese Zahlen nur Schätzwerte sind und dass bei der Bestimmung Ihrer endgültigen CPM-Rate viele weitere Faktoren eine Rolle spielen.

    Möchten Sie ins Detail tiefer gehen und herausfinden, wie viel Umsatz ein bestimmtes Video erzielen kann, fügen Sie einfach die URL des Videos ein, das Sie untersuchen möchten. Der YouTube-Geldrechner wird Ihnen daraufhin die Ergebnisse anzeigen, die aus der Anzahl der gesamten Videoaufrufe sowie aus geschätzten Einnahmen für dieses Video basierend auf den typischen CPM-Raten bestehen. Somit ist dieser Rechner ein großartiges Werkzeug, um festzustellen, ob es sich lohnt, mit einem Video Geld zu verdienen, oder nicht.

    2. Geschätzter YouTube-Umsatz pro Kanal

    Möchten Sie sich einen umfassenderen Überblick über Ihr YouTube-Ertragspotenzial verschaffen, untersuchen Sie die Umsatzmöglichkeiten für den gesamten Kanal. Fügen Sie einfach den Link zu Ihrem YouTube-Kanal in das entsprechende Feld ein und lassen Sie das Tool abschätzen, wie viel Sie verdienen könnten, wenn Sie diesen Kanal monetisieren.

    Abgesehen davon, zeigt das Tool außerdem jede Menge anderer nützlicher Informationen wie die Anzahl der Gesamtaufrufe, die Anzahl der Abonnenten, die Anzahl der hochgeladenen Videos und sogar Ihr Land und Ihre Kategorie an. Mit diesem großartigen Werkzeug können Sie Ihren Aufwand bewerten und eine realistische Vorstellung von Ihren möglichen Einnahmen bekommen.

    Wie wird das YouTube-Partnergeld berechnet?

    Das YouTube-Partnergeld wird anhand des sogenannten CPM berechnet. Wenn YouTube und Partnerwerbung für Sie ein Neuland sind, ist Ihr CPM-Wert wahrscheinlich recht niedrig, kann aber im Laufe der Zeit gesteigert werden.

    CPM ist eigentlich ein Richtwert für die Werbetreibenden und nicht für die Autoren, da er für den Betrag steht, den ein Werbetreibender für die Schaltung seiner Anzeige im Video pro 1000 Aufrufe dieses Videos bereit ist zu zahlen. Wirklich interessant für Sie ist eher das RPM, oder Umsatz pro Tausend. Bei diesem Wert geht es darum, wie viel Geld Sie für 1000 Aufrufe der in Ihrem Video geschalteten Anzeige erhalten. In der YouTube-Welt wird dieser Wert eCPM genannt, was für "effektives CPM" steht. Wenn Sie Zugriff auf YouTube Analytics haben, finden Sie diesen Wert unter der geschätzten Metrik für monetisierte Wiedergaben.

    Wenn Sie kein YouTube Analytics haben, können Sie Ihr eCPM ermitteln, indem Sie Ihre letzten Einnahmen durch die Anzahl der monetisierten Aufrufe dividieren und dann mit 1000 multiplizieren. Wurde Ihr Video beispielsweise 10.000 Mal aufgerufen und haben Sie dadurch $30 verdient, beträgt Ihr CPM $3.

    Auf Ihr CPM wirkt sich eine ganze Reihe von Faktoren aus, wie z.B. die Kategorie des Videos oder Kanals, die Jahreszeit (z.B. Weihnachten, Halloween), Ihre Sprache, Ihr Herkunftsland, vorhandene Konkurrenz und vieles mehr. Im Durchschnitt können Sie von den meisten Werbetreibenden eine Bezahlung in der Größenordnung von $7,60 pro 1.000 Aufrufe erwarten, obwohl Werte von $0,10 bis $15 durchaus üblich sind.

    Doch es ist nicht alles.

    Natürlich will YouTube dabei auch Geld verdienen, erwarten Sie also nicht, dass diese $7,60 zu Gänze auf Ihrem AdSense-Konto landen. Google behält 45 Prozent aller YouTube-Werbeeinnahmen, die restlichen 55 Prozent gehören Ihnen. Beim Durchschnittswert von $7,60 würde also Ihr tatsächlicher Gewinn $4,18 pro 1000 Aufrufe betragen.

    Mit dem Anstieg Ihrer Abonnentenzahl und Ihrer täglichen Aufrufe steigt auch Ihr CPM. Lassen Sie sich also durch einen CPM von $2 oder weniger entmutigen. Bleiben Sie dran, bauen Sie fleißig Ihre Fangemeinde auf, und am Ende werden Sie Ihr Ziel bestimmt erreichen.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass die meisten neuen Kanäle etwa zwei Jahre lang Videos veröffentlichen müssen, bevor sie anfangen, eine nennenswerte Summe zu verdienen. Wenn Sie gerade erst auf YouTube anfangen, entscheiden Sie sich für eine Nische, die für Werbetreibende wichtig ist. Haben Sie alles richtig gemacht, werden Sie ein sehr gezielt angesprochenes Zuschauerbasis erreichen, für deren Nutzung Werbetreibende bereit sind, gutes Geld zu zahlen.

    So melden Sie sich auf der YouTube-Partner-Plattform an

    Nachdem Sie den YouTube-Geldrechner ausprobiert und Ihr Potenzial auf YouTube entdeckt haben, müssen Sie sich als Nächstes für das Partnerprogramm anmelden. So geht das:

    • Finden Sie heraus, ob Sie dazu qualifiziert sind: Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein und mindestens 4000 Aufrufe Ihres Kanals sowie mindestens 1000 Abonnenten in den letzten 12 Monaten verzeichnen.
    • Monetisierung in Ihrem Account aktivieren: Melden Sie sich an, wählen Sie "Creator Studio" aus und gehen Sie zum Kanal > Statusfunktionen. Suchen Sie nach dem Tab Monetisierung und klicken Sie ihn zum Aktivieren an.
    • Nehmen Sie die Bedingungen an: Nachdem Sie diese gelesen und angenommen haben, klicken Sie auf Akzeptieren
    • Wählen Sie die Monetisierungsoptionen aus: Sie können aus Video-Overlay, TrueView in Streaming-Werbung oder Product-Placement in einem Video wählen. Die Wahl lässt sich später ändern.
    • Bestätigen Sie die Anmeldung: Klicken Sie auf "Meine Videos monetisieren", um die Anmeldung zu bestätigen.

    Sobald die Anmeldung abgeschlossen ist, überprüft YouTube Ihre Bewerbung und entscheidet über Ihre Teilnahme am Programm. Normalerweise erhalten Sie innerhalb von Sekunden eine Bestätigung per E-Mail. Ab diesem Moment wird Ihr Account als "Verifizierter Partner" gekennzeichnet, und die Werbung Ihrer Wahl wird sofort angezeigt.

    Geld auf YouTube verdienen

    Es ist sehr leicht, sich von den großen YouTube-Stars von PewDiePie bis Lilly Singh verführen zu lassen und davon zu träumen, zum nächsten YouTube-Millionär zu werden. In Wirklichkeit verdienen 99 Prozent der YouTube-Nutzer, verglichen mit dem Aufwand, den sie in ihre Kanäle investieren, von diesen Werbungsströmen nur einen winzigen Bruchteil.

    Doch es existieren auch andere Möglichkeiten, um Geld auf YouTube zu verdienen. Es macht durchaus Sinn, nicht alle Eier in einen Korb zu legen. Neben Werbung und Aufbau von Fangemeinde empfehlen wir Ihnen daher weitere Wege, um Ihren YouTube-Kanal zu monetisieren und die möglichen Einnahmen durch Ihr Video einzuschätzen.