filmora go
FilmoraGo

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen
Videoanleitungen - vom Anfänger bis zum Profi
Gratis Testen Gratis Testen

Arbeiten mit Proxies

Filmora downloaden & gleich losüben

Jetzt üben und besser lernen

Arbeiten mit Proxies

Bevor wir ins Detail gehen, müssen Sie zunächst wissen, was ein Proxy ist. Viele Ersteller von Videoinhalten und Designer stehen also vor dem häufigen Problem, dass der Editor bei der Arbeit mit hochauflösenden Bildern und Videos (4K/Ultra-HD) stockt oder abstürzt. Um dieses Problem zu lösen, wird eine Kopie des Originalvideos oder -bildes mit höherer Auflösung in eine viel bessere niedrigere Auflösung erstellt. Diese Kopie des Originals wird als Proxy des Videos bezeichnet.

Das Video wird jedoch problemlos in seine ursprüngliche Auflösung zurückkonvertiert, sobald es im Editor bearbeitet wurde. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Proxys auf dem Weg zur Videobearbeitung kennenzulernen. Aber Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, denn wir haben hier eine Übersicht über Proxies mit Filmora für Sie zusammengestellt. Werfen wir einen Blick darauf!

1. Proxy Check:

Es ist wichtig zu wissen, wie man entscheidet, ob ein Video mit seiner Proxy-Kopie oder in seiner ursprünglichen Form bearbeitet werden soll. Sie können dies in Filmora tun, indem Sie die Eigenschaften eines Videos wie unten gezeigt überprüfen. Wenn eine Videoauflösung größer als 1920 x 1080 ist, d.h. wenn es sich um eine 2k- oder 4K-Auflösung handelt, sollten Sie sie als Proxy verwenden. Sie werden auch den Unterschied in der Dateigröße sehen, normalerweise sind 4K-Dateien viel größer.

Ordnungsmäßigkeitsprüfung Ordnungsmäßigkeit prüfen

Es ist auch sehr wichtig, dass Sie die FPS des Videos überprüfen. Ein Video kann eine 4K-Auflösung und ein größeres Format haben, aber wenn seine fps niedrig sind, dann ist dieses Video immer noch kein Qualitätsvideo. Ebenso kann ein Video mit HD-Auflösung, aber höherer Bildfrequenz ein Video von guter Qualität sein. Prüfen Sie also unbedingt die FPS, um zu entscheiden, ob das Video bei der Bearbeitung gut funktioniert oder nicht. Genug der Diskussion, machen wir uns an die Erstellung der Proxy-Dateien.

2. Proxy-Dateien in Filmora erstellen:

Die Erstellung von Proxys aus Ihren Multimedia-Dateien ist sehr einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, in den Bereich "Meine Medien" zu gehen. In diesem Bereich sehen Sie eine Reihe von Videos. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, die Sie in einen Proxy umwandeln möchten und klicken Sie auf "Proxy-Datei erstellen". Sobald Sie das getan haben, erscheint ein Proxy-Symbol, das bedeutet, dass es konvertiert ist.

Proxy-Datei erstellen Proxy-Datei erstellen

Sie können das Proxy-Video nun in die Zeitleiste von Filmora einfügen und seine Qualität überprüfen. Sie werden keinen Unterschied in der Qualität des Videos feststellen, da Filmora eine Kopie Ihrer Originaldatei besitzt. Jetzt ist Ihnen also klar, dass Proxy die Qualität Ihres Videos nicht beeinträchtigt, aber vorübergehend einen kleinen Kompromiss bei der Auflösung eingeht. Sie können dies für jede Videodatei tun und alle Videos erhalten ihre ursprüngliche Qualität.

3. Proxy über Einstellungen automatisch einrichten

Wenn Sie viele hochwertige Videodateien haben und es lästig ist, jede Videodatei in eine Proxy-Datei umzuwandeln. Machen Sie sich keine Sorgen, wir haben eine Lösung dafür. Sie müssen nur die Einstellungen Registerkarte von Filmora verstehen, um den automatischen Proxy für jede Videodatei einzustellen, die größer als eine bestimmte Auflösung ist.

Klicken Sie dazu im Menü oben links auf den Titel "Wondershare Filmora" und wählen Sie in der Liste "Einstellungen" (siehe Abbildung). Sobald Sie damit fertig sind, öffnet sich eine Einstellungsseite wie abgebildet. Im Moment konzentrieren wir uns auf die Leistungsregisterkarte und ignorieren den Rest des Einstellungsfensters. Klicken Sie also auf "Leistung", um zu deren Einstellungen zu gelangen.

Ordner Proxy automatisch einstellen

Auf der Leistungsregisterkarte finden Sie drei Hauptbereiche. Im ersten Abschnitt geht es um die GPU-Optionen. Der zweite ist Rendering-Einstellungen wie in Schritt 5 gezeigt. Der dritte Abschnitt sind die Proxy-Einstellungen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Proxy automatisch erstellen, wenn Auflösung höher als" und wählen Sie die gewünschte Auflösung wie in Schritt 4 gezeigt. Dies bedeutet, dass Videos, die diese Auflösung überschreiten, automatisch in Proxys umgewandelt werden.

Wenn Sie bereits viele Proxydateien angehäuft haben und diese löschen möchten, um Speicherplatz freizugeben. Sie können die Schaltfläche "Bereinigen" wählen, um die vorhandenen Proxys zu entfernen, wie in Schritt 4 gezeigt.

Sie können auch das letzte Kästchen "Proxys automatisch löschen" markieren. Dadurch wird der mit dem Projekt verknüpfte Proxy gelöscht, sobald das Projekt geschlossen wird.

4. Exportieren

Jetzt wissen Sie, wie Sie Proxys erstellen, automatische Proxys einrichten und über die Einstellungen verwalten können. Jetzt ist es an der Zeit, einen Proxy wieder in seine ursprüngliche Auflösung zu konvertieren. Ziehen Sie zunächst alle Proxydateien in die Zeitleiste, wie in der Abbildung gezeigt. Jetzt ist es nicht an der Zeit, Ihre Proxy-Videos zu bearbeiten.

Video exportieren Video exportieren

Nehmen wir an, Sie sind mit der Bearbeitung Ihrer Proxy-Videos auf Ihrer Zeitleiste fertig und es gibt keine Probleme. Sie müssen jetzt nur noch auf "Exportieren" klicken. Wenn Sie dies getan haben, sehen Sie, dass die Auflösung wieder auf die ursprüngliche Auflösung zurückgesetzt wurde (siehe unten). Sie sehen, dass der Proxy die ursprüngliche Auflösung des Videos nicht beeinträchtigt.

Video Format Video Format

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie einfach auf "Exportieren", nachdem Sie die Ausgabe umbenannt haben. Nach dem Exportieren dauert es einige Zeit, bis die ursprüngliche Auflösung wiederhergestellt ist, wie gezeigt. Es braucht Zeit, weil Ihr Prozessor daran arbeitet, die Auflösung zu vergrößern und die von Ihnen vorgenommenen Änderungen zu übernehmen. Bleiben Sie also geduldig und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Video für soziale Netzwerke freigeben Video freigeben

Sobald dies geschehen ist, können Sie die Eigenschaften der Ausgabedatei überprüfen, wie in der Abbildung unten gezeigt. Sie können anhand der Eigenschaften des resultierenden Videos erkennen, dass die Auflösung 4k beträgt.

Video-Details prüfen Video-Details prüfen

Lassen Sie Ihre Videos fantastischer

Filmora macht Ihre Videobearbeitung einfacher und intelligenter.

Gratis Testen Gratis Testen Gratis Testen