filmora go
FilmoraGo

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen

Benutzerhandbuch zu Filmora

Projekteinstellungen

Wenn Sie auf dem Begrüßungsbildschirm auf die Schaltfläche "Neues Projekt" klicken, werden Sie zu diesem Bildschirm weitergeleitet, der die Standardoberfläche von Filmora darstellt.

Wenn Sie vergessen haben, das Seitenverhältnis auf dem Begrüßungsbildschirm einzustellen oder wenn Sie ein anderes Seitenverhältnis als die Standardeinstellungen verwenden möchten. Wählen Sie dazu "Projekteinstellungen" aus dem Datei-Menü.

projekteinstellungen

Jetzt können Sie im Fenster "Projekteinstellungen" das richtige Seitenverhältnis, die Auflösung und die Bildrate auswählen. Um ein benutzerdefiniertes Seitenverhältnis zu verwenden, müssen Sie lediglich die Auflösung ändern.

projekteinstellungen

Wenn Sie z.B. ein Instagram-Video erstellen, ändern Sie die Auflösung auf 1080 x 1350 und Filmora stellt das Seitenverhältnis automatisch für Sie ein. Sie können das Seitenverhältnis sperren, indem Sie hier auf das Schlosssymbol klicken.

Das Video-Seitenverhältnis ist die Videobreite im Verhältnis zur Höhe. Dieses Verhältnis beschreibt, wie breit Ihr Video ist.

Ein Video mit einem Seitenverhältnis von 16:9 wäre zum Beispiel nicht 16 px breit und 9 px hoch. Sie würden ein so kleines Video nicht sehen können. Eine Auflösung, die ein Seitenverhältnis von 16:9 hat, ist 1920px x 1080px.

Die Auflösung unseres Projekts wird daran gemessen, wie viele Pixel breit und wie viele Pixel hoch das Video ist. Standardmäßig beginnen Filmora-Projekte mit einer Auflösung von 1920 Pixel Breite und 1080 Pixel Höhe. Da dies die Standardskalierung für Full-HD-Videos ist, können wir die Auflösung frei ändern, indem wir die Zahl in den einzelnen Feldern ändern.

Die Bildrate ist die Anzahl der Bilder, die ein Video innerhalb einer Sekunde zeigt. Viele digitale Videokameras nehmen mit 23,976 und 29,97 Bildern pro Sekunde auf. Dies sind die Standards in Ländern, die das NTSC-System verwenden.

Die 25 und 50 Bilder/Sekunde werden von den Kameras in Ländern verwendet, die das PAL-System verwenden. Die meisten Filme arbeiten mit 24 Bildern/Sek.

Einige Fernsehsendungen und Heimkameras arbeiten mit 30 Bildern pro Sekunde, was eine realistische Bewegung widerspiegelt, die dem entspricht, was wir im wirklichen Leben zu sehen gewohnt sind.

Alles, was höher als 30 Bilder pro Sekunde ist, wird hauptsächlich für Zeitlupenaufnahmen verwendet. Manche Leute, vor allem Gamer, neigen jedoch dazu, mit höheren Bildraten wie 60 Bildern pro Sekunde zu arbeiten.

Wenn Sie Videos erstellen, die Sie in sozialen Medien wie YouTube veröffentlichen möchten, sollten die meisten Bildraten in Ordnung sein. Aber es ist ideal, wenn Sie die Einstellungen der Aufnahmen Ihrer Kamera anpassen. Standardmäßig fragt FilmoraPro Sie, ob Sie die Einstellungen Ihres Filmmaterials anpassen möchten, wenn Sie den ersten Clip aus dem Medienfenster in den Editor ziehen.