filmora go
FilmoraGo

Einfach zu bedienende Videobearbeitungs-App

appstore
Auf App Store herunterladen
Auf Google Play herunterladen

Benutzerhandbuch zu Filmora

Vorschaudateien rendern

In diesem Teil unseres Filmora-Tutorials geht es um die Rendern Schaltfläche, die für eine reibungslose Wiedergabe von Videodateien und visuellen Effekten sorgt, die Sie der Zeitleiste hinzufügen.

Vorschauen aus der Zeitleiste von Filmora rendern

Die Wiedergabe von hochauflösenden Videodateien kann sich manchmal verzögern, wenn der für die Bearbeitung dieser Dateien verwendete Computer nicht über genügend Rechenleistung verfügt. Ein Lag kann unabhängig von der von Ihnen verwendeten Videobearbeitungssoftware auftreten, aber Filmora bietet eine schnelle Möglichkeit, dieses Problem zu beheben.

Der Rendering-Prozess kann als ein Vorgang beschrieben werden, bei dem ein Computer Informationen aus einer bestimmten Datenquelle verarbeitet und ein Vorschaubild erstellt, das im Vorschaufenster der Software angezeigt wird.

Nachdem Sie der Zeitleiste von Filmora neue Mediendateien hinzugefügt haben, erscheint eine rote Linie über dem Teil der Zeitleiste, den diese Mediendateien belegen.

Vorschauen rendern

Ihr Computer erzeugt gerenderte Versionen der Dateien, die Sie auf der Zeitleiste platziert haben, nachdem Sie auf die Schaltfläche "Vorschau rendern" geklickt haben, die sich in der oberen linken Ecke der Zeitleiste von Filmora befindet.

Auf dem Bildschirm erscheint die Rendering Fortschrittsleiste, die Sie darüber informiert, wie viel Zeit bis zum Abschluss des Rendering-Prozesses verbleibt.

Denken Sie daran, dass der Rendering-Prozess eine Weile dauern kann, wenn Sie mit vielen verschiedenen hochauflösenden Dateien arbeiten.

Vorschauen rendern

Der Rendering-Prozess beseitigt den Lagging-Effekt, der üblicherweise auftritt, wenn mehrere visuelle Effekte auf das Filmmaterial angewendet werden. Sobald der Rendering-Prozess abgeschlossen ist, wird die rote Linie über den Mediendateien grün angezeigt.


In der Standardeinstellung rendert Filmora nicht automatisch alle Dateien, die Sie der Zeitleiste hinzufügen. Daher müssen alle Videoclips oder visuellen Effekte, die Sie nach Abschluss des Rendervorgangs auf der Zeitleiste platziert haben, separat gerendert werden. Die rote Linie wird über allen nicht gerenderten Mediendateien auf der Zeitleiste angezeigt.

Vorschauen rendern

Sie können nicht nur auf die Schaltfläche "Vorschau rendern" klicken, sondern auch die Enter-Taste auf Ihrer Tastatur drücken, um eine neue Rendering-Sitzung zu starten. Das Rendern aller zur Zeitleiste hinzugefügten Mediendateien macht den Arbeitsablauf reibungsloser und schneller.

Anpassen der Einstellungen für die Rendervorschau

Sie können die Einstellungen für die Rendervorschau für jedes neue Projekt separat festlegen. Klicken Sie einfach auf die Einstellungen Option im Datei-Menü und sobald das Einstellungsfenster auf dem Bildschirm erscheint, gehen Sie zum Menü "Leistung".

Vorschauen rendern

Im Menü "Vorschau Rendern" können Sie die Option "Rendering im Hintergrund" aktivieren, die das Rendering automatisch durchführt, nachdem Sie der Zeitleiste eine neue Mediendatei hinzugefügt haben. Sie können festlegen, wie lange es dauert, bis das automatische Rendering im Hintergrund beginnt, indem Sie die Zeitspanne einstellen. Allerdings kann das Aktivieren des Hintergrund-Renderns den Filmora Video-Editor verlangsamen, wenn Ihr Computer nicht über eine hohe Rechenleistung verfügt.

Wenn Sie also ein Video auf einem Computer mit begrenzten Verarbeitungsmöglichkeiten bearbeiten, sollten Sie das Kontrollkästchen "Rendering im Hintergrund" nicht aktivieren. Mit Filmora können Sie den Zielordner für alle Vorschau-Renderings festlegen, die Sie bei der Arbeit an einem bestimmten Projekt erzeugen.

Klicken Sie auf die Durchsuchen Schaltfläche neben dem Ordner für Vorschau-Rendering und wählen Sie das Ziel auf Ihrer Festplatte aus, in dem alle Vorschau-Rendering-Dateien gespeichert werden sollen.

Falls Sie die gerenderten Dateien nach dem Schließen von Filmora nicht behalten möchten, sollten Sie die Option "Renderdateien beim Schließen eines Projekts automatisch löschen" aktivieren. Das Löschen von Renderdateien ist jedoch nur ratsam, wenn Sie sie nicht mehr benötigen, da das wiederholte Durchlaufen des Rendervorgangs sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann.

Stattdessen können Sie einfach auf die Bereinigen Schaltfläche klicken, nachdem Sie ein Projekt abgeschlossen haben und alle Vorschau-Renderdateien aus dem Zielordner löschen.